Auf den Spuren der Wildheuer

Eine interessante, anspruchsvolle Bergwanderung im Wildheuer-Gebiet über dem Urnersee war in Aussicht gestellt, und das Versprechen wurde eingehalten. Interessant, wenn nicht fast schon etwas abenteuerlich begann die Tour mit der Seilbahnfahrt nach Obersaxen. Sie bot Gelegenheit, uns schon mal an die Höhe zu gewöhnen, der wir im Laufe der Tour auf den Rophaien ausgesetzt sein würden.

Zwar verstellte uns der Nebel oft die Sicht ins Tal, während wir dem Wildheuerpfad und später steilen Flanken oder dem Grat entlang wanderten. Um so schöner war es dann, wenn sich dazwischen der Nebel lichtete und den Blick auf den Urnersee oder in die Urner Alpen freigab. Wir waren froh, konnten wir uns dem Weg entlang fortbewegen und mussten nicht wie die Wilheuer in die steilen Bergwiesen hinaus – es war so schon anspruchsvoll und gab uns einen Eindruck, was die Arbeit in diesen Hängen bedeutet!

Dass wir bei dieser lohnenden Tour eine beträchtliche Distanz zurücklegten, machte der Blick vom Ziel Eggeberge zurück zum Sart Obersaxen klar (letztes Bild).