Flott unterwegs am Engadiner

Rückenwind und ideale Schnee- und Wetterverhälntisse verhalfen Dario Cologna zu einem neuen Streckenrekord am Engadiner. Auch die Teilnehmenden des Ski- und Sportclubs waren flott unterwegs.

 

Auf den ersten Kilometern profitierten alle von der harten Spur und vom Schub des Windes. Doch je später der Vormittag und je wärmer die Temperatur, desto weicher und damit langsamer wurde der Schnee. Immerhin sorgten die Wolken am Himmel dafür, dass die Temperatur nicht zu rasch anstieg und gute, wenn auch nicht rekordverdächtige Zeiten resultierten. Erfreulich, dass mit Newcomerin Elisabeth die Marathon-Equipe eine Verstärkung erfuhr. Sie meisterte ihren Einstand bravourös.

Wie immer bereiteten sich die Läuferinnen und Läufer seriös auf das Rennen vor, inklusive Streckenbesichtigung am Samstag und anschliessender Skipräparierung. Nicht mehr wegzudenken ist der Fanclub, angeführt von Silvia, die mittlerweile mehr Engadiner auf dem Konto hat als viele der Teilnehmenden.

 

Die Ergebnisse der Clubmitglieder (Name; Zeit; Rang)

 

Halbmarathon Frauen:

Luisa Beroud; 1:57.39; 601

Carmen Portmann-Dahinden; 1:57.41; 602

 

Marathon Frauen:

Elisabeth Duss; 3:56.16;  2147

 

Marathon Männer:

Lukas Portmann; 2:15:48; 2989

Roland Fischer; 2:17:01: 3073

Thomas Schmid; 2:25:12; 3618

Laurin Portmann; 2:32:21; 4084

Davor Bratoljic; 3:01:31; 5897

Jonas Portmann; 3:14:26; 6569

 

Gäste

Marathon Frauen:

Cornie Engel; 3:07:17; 1267

 

Marathon Männer:

Christian Raebiger; 2:39:03; 4564

 

Impressionen vom Rennen am Sonntag und der Streckenbesichtigung am Samstag