Hallwilersee: Rundherum und zufrieden

Bei leichtem Regen in Meggen und Luzern starteten wir zu neunt zur Wanderung rund um den Hallwilersee. Abmarsch war in Mosen, gleich unterhalb des Bahnhofs.

Wir begannen die Umrundung des See gegen den Uhrzeigersinn. Der Weg führte uns ziemlich weit vom See entfernt durch Aesch. Bereits gab es den ersten Halt; wir kauften pflückfrische Kirschen und wanderten mit kirschroten Mündern weiter nach Meisterschwanden. Dort kehrten wir in der topmodernen und stylischen Wellness-Oase Seerose  ein, um einen Kaffee zu trinken. Für einige war das bereits ein allererstes Highlight, für andere leider bereits das Ende der Wanderung. Die Blasen an den Füssen waren zu gross. Dafür gab’s eine lauschige Schifffahrt  zurück nach Mosen.

Nun war unsere Gruppe auf acht Teilnehmende geschrumpft. Gestärkt und wach durch den Kaffee marschierten wir recht zügig nach Seengen zu den Pfahlbauten und schliesslich ans Ende des Sees. Dort, gleich im Park vor dem Wasserschloss Hallwil verspeisten wir mit grossem Hunger unsere Sandwiches. Nun lachte uns auch das Wetterglück, die Sonne kam mehr und mehr hinter den Wolken hervor.

Wir entschlossen uns zum Weiterlaufen, bis Birrwil, wo wir uns ein Getränk im Seerestaurant Schifflände, direkt am Wasser genehmigten. Einige spürten nun schon die zurückgelegten 16 km in den Beinen, aber niemand wollte aufgeben! So erreichten wir schliesslich, glücklich und müde das Ziel in Mosen.

Nicht das Tempo war heute gefragt, sondern das Stehvermögen!