Tolle Ausblicke auf der vier-Seen-Wanderung

Das Datum für diese wundervolle Wanderung war am letzten Tag der Sommerferien – und offensichtlich nicht ganz optimal gewählt: lediglich drei Personen vom Ski- und Sportclub Meggen und einige Dutzend andere waren an diesem Tag zwischen Melchsee-Frutt und Trübsee unterwegs!

Wir nahmen uns Zeit für die Wanderung und insbesondere auch für Zwischenhalte. Erst wenn man anhält sieht man nämlich die majestätischen Schneeberge in der Ferne und die schroffen Hänge in der Nähe; die tiefblauen Bergseen in der Tiefe und die vielen bunten Blumen am Wegrand; die freundlichen Kühe (es ist wahr! schaut euch die Fotos an!) und die meckernden Ziegen.

Nach dem Start auf der Melchsee-Frutt und dem Aufstieg zum Bonistock kam die Kaffeepause gerade recht. Vom Bonistock hat man die beste Sicht auf die Berner Alpen. Deshalb lohnt sich die Vier-Seen-Wanderung besonders in Richtung Trübsee statt umgekehrt. Natürlich lagen auch noch andere Berghäuser am Weg, aber wir liessen fast alle links liegen und gingen immer wieder zielstrebig weiter. Das Mittagessen aus dem Rucksack am Ufer des Engstlensees weckte Erinnerungen an früher. Wir genossen auch die Pausen!

Wettermässig war alles perfekt organisiert: während der Wanderung trocken, beim Aufstieg zum Jochpass schattig von den Wolken – und während der Fahrt auf dem Sessellift zum Trübsee hinunter hat es kurz aber heftig geregnet; wir blieben dank der Haube trocken.

Wie gesagt: eine wundervolle Wanderung – wenn man sich Zeit fürs Herumschauen nimmt. „Vaut le détour!“