Jenseits des „Mainstream“

Die Tour: wer dem „Mainstream“ zur Albert Heim – Hütte bzw. zum Chli Bielenhorn entfliehen will, muss höher hinaus. Mit einer Höhe von 3200m (bzw. einer Höhendifferenz von 1700m ab Realp) gehört die Obere Bielenlücke definitiv nicht mehr zum Alltagsprogramm jedes Skitouristen und jeder Skitouristin. Eine Vorbereitung in Form von kürzeren Touren ist somit auf alle Fälle sinnvoll, sonst klappt es plötzlich nicht mehr mit der Kondition, dem Material oder den Füssen.

Die Teilnehmer: in der Tourenausschreibung waren irrtümlich Details einer früheren Tour auf das Winterhorn (mit 1200m Höhendifferenz) aufgeführt – wofür ich mich bei den drei TeilnehmerInnen nochmals entschuldigen möchte, welche ihre Anmeldung nach Klärung des Missverständnisses wieder zurückzogen. Dennoch nahm eine stattliche Anzahl von elf TeilnehmerInnen  früh morgens in Realp die Tour in Angriff. Nach der Steilstufe auf den Tiefenbachgletscher hinauf mussten sich vier Teilnehmer (in Absprache mit dem Tourenleiter) aus der Gruppe verabschieden, der inzwischen starke Biswind war ihnen offensichtlich zu viel geworden.

Das Wetter: die Prognose war mittelprächtig, mit wechselnder Bewölkung und starker Bise. Tatsächlich war es beim Start in Realp jedoch wolkenlos, nur leicht windig, und knackig kalt. Nach einer Stunde Aufstieg kamen wir aus dem Schatten an die wärmende Sonne und nutzten dies gleich für die erste Pause. Auf den ersten 1000 Höhenmetern und während der ersten zwei Pausen hatten wir besseres Wetter als erwartet. Dann kam er aber doch noch – der berüchtigte Fallwind vom Galenstock. Er pfiff uns um die Ohren und trug alles, was nicht niet- und nagelfest war, mit sich in die Tiefe. Kurz vor der Oberen Bielenlücke, nach 1450m Aufstieg, schaute der Tourenleiter den TeilnehmerInnen ins Gesicht und schlug einen Abbruch der Tour vor – kein Widerspruch war erkennbar, eher sogar eine gewisse Erleichterung beim einen oder der anderen!

Fotos: leider hat während der Tour niemand Fotos gemacht, so dass das Bild mit einer frohgelaunten Schar nach Rückkehr in Realp die einzige Erinnerung an diese Tour bleibt.

Fazit: trotz nicht erreichtem Gipfel konnten wir uns gegenseitig zum Erfolg gratulieren! Auf der Abfahrt liessen wir es uns nicht nehmen, eine Rast beim Hotel Tiefenbach einzulegen und das (Corona konforme) Take-Away Angebot in Anspruch zu nehmen. Wegen der gesperrten Abfahrt auf der Passstrasse mussten wir nochmals anfellen – und kamen so auf insgesamt 1650 Höhenmeter. Chapeau!

Die Teilnehmenden nach der Tour auf die Obere Bielenlücke

Am Ende der Tour: auch ohne Gipfel mit 1650 Höhenmetern eine tolle Leistung.