Nach zwei Jahren Pause wieder Engadiner-Feeling

Sechs Startende und eine Schlachtenbummlerin genossen die besondere Atmospähre des Engadin Skimarathon, der jeweils am zweiten März-Wochenende stattfindet. Dies gilt nicht nur für den Lauf an sich, sondern auch für die Vorbereitung. Mit Streckenbesichtigung, Besuch des Marathon-Dorfes und Skipräparation ist der Tag vor dem Rennen jeweils gut ausgefüllt.

Das Rennen am Sonntag startete bei idealen Verhältnissen. Ab der Halbmarathon-Distanz nach Pontresina wurde das Rennen zusehends anstrengender. Der Schnee war in weiten Strecken aufgeweicht, was viel Kraft benötigte. Im Ziel obsiegte trotz der Anstrengung die Freude darüber, den Lauf geschafft zu haben.  

Die Ergebnisse der Clubmitglieder (Name; Zeit; Rang Kategorie; Rang Overall)
Lukas Portmann; 2:47.11; 300; 2783
Roland Fischer; 2:57.20; 365; 3361
Jonas Portmann; 3:26.26; 710; 4785
Jörg Brechbühl; 3:51.48; 771; 5504

Gäste
Dimitri Engel; 3:18.28; 58; 4426
Corine Engel; 3:41.46; 122; 1226