Skitour Gross Läckihorn

Eine Handvoll Wetteroptimisten haben den Wetterbericht von SRG und Co. einfach nicht geglaubt und sind mit Ski und Fellen nach Realp gereist. Und wurden gleich mehrfach belohnt! Aber der Reihe nach.

Anstelle des im Programm angekündigten Brudelhorns (Goms) wurde der Wetterprognose entsprechend das Gross Läckihorn (Urseren) bevorzugt: hier kann man windgeschützter hochsteigen und notfalls in der Rotondohütte Unterschlupf finden.

Der anfangs wolkenlose Himmel machte die Schutzhütte jedoch überflüssig! Auf den ersten 1000 Höhenmetern waren wir auch gut gegen den Wind geschützt. Ab der Rotondohütte kam dann doch böiger Gegenwind auf, der uns beim Fellen jedoch nicht stark behinderte. Vom Skidepot stiegen wir mit Steigeisen und Pickel ausgerüstet zu Fuss weiter. Über 1500 Höhenmetern oberhalb von Realp konnten wir einander auf dem Gipfel gratulieren und eine wunderbare Rundumsicht geniessen. Hier drückten aus dem Goms erstmals Schleierwolken hinüber, welche uns bis nach Realp begleiten sollten.

Andere Wetteroptimisten haben wir unterwegs zum Gross Läckihorn nicht angetroffen. Entsprechend unberührt waren die Hänge. Auf der Abfahrt waren wir mit dem Böglifahren im unverspurten Schnee so sehr beschäftigt, dass es keine Fotos von unseren Spuren gibt ☹.

Zeit blieb dann für ein aus fünf Kehlen einstimmig geschmettertes „wundervoller Abschluss einer tollen Tour“.